In diesem Kurs werden die grundlegenden Verfahren wie Sägen, Bohren, Fügen erarbeitet. Die Teilnehmenden lernen eine Fülle von Werkideen kennen, mit denen diese Grundlagen der Holzbearbeitung im Zyklus 2 (3.-6. Schuljahr) eingeführt, geübt und angewendet werden können.

Der Kurs richtet sich an Lehrpersonen, die in der 3.-6. Klasse Technisches Gestalten unterrichten.

Ziele

    • Holzarten kennenlernen 
    • Material, Werkzeuge und Hilfsgeräte sachgerecht einsetzen
    • Einsatz von Decoupiersäge und Bohrmaschine
  • Werkideen zu den Grundlagen kennenlernen  und erproben

Inhalte

    • Grundlagen der Holzbearbeitung
    • Hintergrundwissen zu Werkstoffen und Material
    • Stufengerechte Verfahren der Holzbearbeitung inkl. Einführung Maschinen
    • Umfassende Ideenwerkstatt mit Anwendungsaufgaben zu den Themen „Grundlagen“, „Schachteln“ und „Geschicklichkeitsspiele“
  • Bezugsquellen und Hilfsgeräte

Arbeitsweise

Einführungen, Experimente, Ideenwerkstatt mit individuellem Auswahlangebot

Transfer

Direkt umsetzbar im eigenen Unterricht.

Freitag 17.30 bis 21.00 Uhr, Samstag 08.30 bis 16.00 Uhr

Zweiter Kursblock nach den Sommerferien in Absprache mit den Teilnehmenden. Es kann auch nur der 1. Kursblock besucht werden (mit halbierten Kurskosten).

Kursdauer

18 Stunden

Ort

3665 Wattenwil, Schulhaus Hagen

Freie Kursplätze

freie Kursplätze

Kurskosten

CHF 380.- plus CHF 40.- Material

Lehrpersonen des Kantons Bern können die Kurskosten mit dem Rückerstattungsformular beim Kanton zurückfordern (mehr Info ➙ Über/Rückerstattung Kursgeld)

Kursleitung

Christoph Brandenberger

Kursanmeldung

 

Grundsätze zu den Kursen von Christoph Brandenberger

  • Die Kurse sind umsetzungsorientiert, das heisst die Teilnehmenden wählen Werkideen aus, die sie im eigenen Unterricht 1:1 umsetzen können.
  • Die Kurse basieren auf den Grundlagen des Lehrplans 21
  • Die Kompetenzorientierung sowie weitere Themen des Lehrplans 21 (Kompetenzaufbau, Beurteilung, Kontext…) sind wichtige Inhalte in den Kursen.
  • Die Teilnehmenden erhalten schriftliche und elektronische Unterlagen, die sie für den eigenen Unterricht verwenden und anpassen können.
  • Das Material für den Werkstattbetrieb mit Auswahlangebot steht in genügendem Umfang bereit.